Termin online buchen
Termine vereinbarenTermine sofort online buchen

Termin online buchen

 
Dauerhafte Haarentfernung mit IPL - wie funktioniert IPL?

IPL-Lichttechnik und Haarentfernung mit Xenonlicht

Permanente Haarentfernung mit IPL - ohne Laser

Sämtliche Gewebe des menschlichen Körpers sind in der Lage, Licht eines bestimmten Wellenlängenbereiches zu absorbieren (aufnehmen). IPL macht sich diese Tatsache zu Nutze und erzielt durch den Einsatz kurzer Lichtblitze eine Er-/Überhitzung und erreicht damit die Zerstörung dieses Gewebes (sog. selektive Photothermolyse). IPL eignet sich deshalb neben der Haarentfernung auch zur Behandlung diverser Hautproblematiken.

Für die Haarentfernung bedeutet das vereinfacht ausgedrückt: Das dunkle, mit Melanin (Farbstoff) durchsetzte Haar leitet das IPL-Licht direkt in die Haarwurzel. Diese wird durch diesen Prozess kurz auf über 65 Grad C erhitzt und damit verödet. Mit ihr auch die kleinsten Versorgungskanäle. Die Haarwurzel kann sich nicht mehr regenerieren. Nur professionelle IPL-Geräte bringen diese Energie auf. 

Nur Haare, die sich in der Wachstumsphase befinden, werden dauerhaft entfernt. Denn nur diese stehen in Verbindung mit der Haarwurzel. Wir bei Dermalisse arbeiten bei der IPL-Haarentfernung nur mit den hochmodernen "I2PL" Geräten. Der Ausdruck "I2PL" steht für die neue Generation der IPL-Geräte. Um zu verstehen, wie das System funktioniert, ist es erforderlich, die Technik intensiv gepulsten Lichts und ihre wichtigsten Funktionen detailliert darzustellen.

IPL: Die Bedeutung von Lichtenergie bei der dauerhaften Haarentfernung

Licht ist eine Form der Energie. Es ist ein Teil von dem, was Wissenschaftler das "elektromagnetische Spektrum" nennen – verschiedene Formen der Energie, die sich je nach Geschwindigkeit ausbreiten.

Was wir als normales Licht (weißes Licht) bezeichnen, besteht aus einer Vielzahl unterschiedlicher Farben, wie sie in einem Regenbogen zu sehen sind. Da die Farben wesentlich vielfältiger sind als jene, die wir fähig sind wahrzunehmen, verwenden Wissenschaftler die Bezeichnung "Wellenlänge", um eine bestimmte Lichtfarbe zu beschreiben.

Licht unterschiedlicher Wellenlängen hat unterschiedliche Eigenschaften: Ultraviolettes und Infrarotlicht sind für unser Auge unsichtbar. UV-Licht kommt in Solarien zum Einsatz und lässt die Haut künstlich altern (als Sonnenschädigung oder Lichtalterung bezeichnet). Infrarotlicht erhitzt das Wasser in der Haut.

Die Wellenlängen haben also unterschiedliche Energie, die Einfluss auf die Reichweite des Lichtes hat. Nahe der Oberfläche eines Meeres leuchten zum Beispiel alle Farben des Lichtspektrums. Aber tiefer unten im Wasser verschwinden die Farben langsam, bis in der größten Tiefe nichts mehr zu sehen ist.

Das Gleiche geschieht in der Haut - Licht hat nur eine bestimmte Reichweite, auch Durchdringungstiefe genannt. Das Licht des IPL-Systems reicht einige Millimeter in die Haut hinein – genug, um unerwünschte Haare, Blutgefäße, Akne oder überflüssige Pigmente zu behandeln.

Dauerhafte Haarentfernung: Was ist intensiv gepulstes Licht?

Einfach ausgerückt besteht IPL aus kurzen Blitzen hellen Lichtes. Die Blitzlichtlampe des IPL-Geräts strahlt diese kurzen und sicheren Lichtimpulse aus. Das Licht kann auf unterschiedliche Problembereiche unseres Körpers behandeln. Die Technologie ist kompliziert, aber das IPL-System steuert die gesamte Lichtabgabe sehr sorgfältig und zuverlässig: Der im System eingebaute Computer reguliert die Lichtmenge und die Geschwindigkeit der Lichtabgabe auf die Haut exakt.

Wie bereits erwähnt, besteht weißes Licht aus verschiedenen Farben beziehungsweise Wellenlängen. Das Licht der Blitzlampe (auch Xenonlicht bezeichnet) beinhaltet unsichtbares ultraviolettes Licht, Infrarot-Licht sowie sichtbares, weißes Licht.

Intensiv gepulste Licht-Systeme der ersten IPL-Generation filtern das UV-Licht bei der IPL-Haarentfernung heraus, aber lassen Infrarotlicht durch. Die Systeme der zweiten Generation (I2PL) haben einen extra Filter, der das Infrarotlicht entfernt. So trifft nur Licht auf die Haut, das die Wellenlängen enthält, die für die Behandlung notwendig ist.

Behandlungen mit I2PL-Systemen sind dadurch wirkungsvoller und sicherer, da sie viel weniger Energie benötigen und keine zusätzliche Kühlung erfordern.

Wie kann Licht eine permanente Haarentfernung erreichen?

Wenn ein heller Lichtstrahl auf die Haut trifft, nehmen bestimmte natürliche Pigmente im Körper diesen auf (absorbieren das Licht). Eines dieser Pigmente ist das Melanin. Es befindet sich in der Haut und im Haar. Weißes Haar, rotes Haar und sehr blondes Haar enthalten nicht genügend Melanin, um Licht aufzunehmen. Ein anderes Pigment - Hämoglobin – befindet sich im Blut. Und die dritte Substanz in der Haut die Licht aufnimmt, ist Wasser. Wenn die Pigmente das Licht aufnehmen, wandeln sie es in Hitze um. Dieses Prinzip ist mit einem schwarzen Auto vergleichbar, das sich bei Sonneneinstrahlung heißer anfühlt als zum Beispiel ein helles Auto. Anders als das schwarze Auto nehmen Melanin und Hämoglobin nur bestimmtes Licht auf. Sie absorbieren nur eine bestimmte Bandbreite von Wellenlängen. Diese Bandbreite heißt Absorptionsspektrum.

Das IPL-System verwendet sorgfältig kontrolliertes und gefiltertes Licht, um das Zielchromophor zu erreichen, dass das Problem verursacht. Für die Haarentfernung oder braune Pigmentierungen auf der Haut ist das Ziel Melanin. Für Behandlung von problematischen Blutgefäßen und Akne ist das Ziel Hämoglobin. Bei sonnengeschädigte Haut zielt IPL sowohl auf das Melanin als auch das Hämoglobin ab.

Ein sehr kurzer Lichtimpuls (nur einige Tausendstelsekunden) trifft also das Ziel und verursacht die Erhitzung. Die Lichtabgabe wird absolut sorgfältig kontrolliert und erreicht nur das wirkliche Ziel. Die umliegende Haut und das Wasser in der Haut sind also nicht betroffen.

Warum sind bei der dauerhaften Haarentfernung Energie und Impulsdichte wichtig?

Das Prinzip, auf dem das IPL-System basiert, heißt auch "Selektive Photothermolyse“. Der Begriff beschreibt die Umwandlung der Lichtenergie in Hitze. Die Energiemenge ist bei diesem Prozess ausschlaggebend. Nur die richtige Energiemenge verhilft zum gewünschten Ergebnis bei der Behandlung von zum Beispiel Haaren, kleinen Blutgefäße oder Pigmentflecken. Das umgebende Gewebe wird dabei nicht beschädigt.

Die Länge des Lichtimpulses ist bei der Haarentfernung deshalb wichtig, weil sie die Schnelligkeit der Energie kontrolliert. Die Größe und die Farbe des Ziels bestimmt, wie schnell sich das Ziel erhitzt und wieder abkühlt - eEine große Tasse Kaffee bleibt länger warm als eine kleine. Der IPL-Lichtimpuls wird deshalb so sorgfältig gewählt, dass er das Ziel mit der optimalen Energie trifft.

Was lässt sich mit IPL noch behandeln?

Das Licht des IPL-Geräts, das Melanin und Hämoglobin aufnehmen, wird innerhalb einiger Millimeter der Hautoberfläche absorbiert. Deshlab lassen sich nur Blutgefäße und Melanin behandeln, die sich nahe an der Hautoberfläche befinden. Glücklicherweise reicht dies aus, um die gängigsten und lästigsten Hautprobleme zu bewältigen:

  • Haarentfernung überall am Körper
  • Gefäßveränderungen, Feuermale, kleine Blutgefäße
  • Akne
  • Pigmentveränderungen: braune Pigmentflecken wie Sommersprossen oder Altersflecken
  • Sonnengeschädigte Haut

Andere Haarentfernungsmethoden

Es gibt die Depilation (vorrübergehende Haarentfernung) zum Beispiel durch Rasieren, Wachsen, Zupfen und die Epilation, die eine dauerhafte Haarentfernung (auch "permanente Haarentfernung" genannt) ermöglichen soll. Für die Epilation haben sich drei Techniken etabliert: Die Nadelepilation, die Laser- und die IPL-Technologie (IPL= engl. Intense Pulsed Light). Alle diese Verfahren zielen darauf ab, die Haarwurzel (Follikel) dauerhaft zu zerstören und damit ein Nachwachsen der Haare auszuschließen.

Die Nadelepilation funktioniert bei der Haarentfernung mittels einer feinen Sonde, die die Haarwurzel durch den Haarkanals erreicht. Dort gibt sie einen kurzen Stromimpuls ab, der das Haar an der Wurzel zerstören soll. Bei korrekter Anwendung können dauerhafte Haarentfernungsergebnisse erzielt werden. Das Verfahren ist sehr aufwendig (man denke an die Anzahl der Haare) und ziemlich schmerzhaft.

Hier geht es zu einer Studie über die dauerhafte Haarentfernung, die die verschiedenen Photoepilations-Systeme vergleicht.

Mehr Informationen zur dauerhaften Haarentfernung bei Wikipedia