Haarentfernung: IPL & Laser – alle Infos bei Dermalisse

Alles über Haarentfernung und dauerhafte Haarentfernung mit IPL

Haarentfernung – Nebenwirkungen vermeiden

Hinterlasse einen Kommentar

Glatte und weiche Haut - © Jacek Chabraszewski - Fotolia.comBei der Haarentfernung kommt es häufig zu unerwünschten Nebenwirkungen, vor allem wenn man häufig zum Rasierer greift. Auch bei den temporären Haarentfernungsmethoden, wie beim Sugaring oder Waxing kann es nach der Haarentfernung zu Reizungen der Haut kommen. Bei der professionellen dauerhaften Haarentfernung mit IPL oder Laser gibt es kaum Nebenwirkungen, da bei diesen Methoden nicht die Haare entfernt werden, sondern die Haarwurzeln. Eingewachsene Haare können somit zum Beispiel nicht entstehen.

Anders bei der Rasur, die Haare wachsen nach der Entfernung mit der Klinge häufig ein, das liegt daran, dass die Haare gerade über der Haut abgeschnitten werden und wächst das Haar nicht gerade weiter, dann kann es zu der Einwachsung kommen.

So kann man Nebenwirkungen bei der Rasur vermeiden

  • Die Haut regelmäßig mit einem Peeling pflegen, das macht sie geschmeidiger
  • Bei der Nassrasur immer darauf achten, dass die Klingen scharf sind und die Haut schön feucht.
  • Den Rasierer also am besten unter der Dusche oder in der Badewanne ansetzen. Ein Rasier-Gel oder -Schaum sorgt für perfektes Gleiten des Rasieres und minmiert so das Verletzungsrisiko Nach der Rasur eine sanfte, am besten Alkoholfreie Pflege benutzen, so vermeidet man Reizungen und die brennt auch nicht beim Auftragen.

Nebenwirkungen beim Waxing und beim Sugaring vermeiden

Das Herausreißen der Haare kann manchmal zu Hautreizungen führen. Damit die Prozedur im Nachhinein keine Rötungen auf der Haut hinterlässt, sollte man diese schön geschmeidig halten. Das erreicht man durch regelmäßiges Peeling der Haut. Eine hochwertige, alkoholfreie Pflege hilft dabei, den natürlichen Säureschutzmantel der Haut zu pflegen. Wichtig beim Waxing oder Sugaring ist, dass am Tag der Haarentfernung keine Hautpflege aufgetragen wird. Denn je trockener die Haut dann ist, umso besser. In der Regel wird vor und nach dem Sugaring ein Babypuder aufgetragen, das beruhigt die Haut.

Nebenwirkungen bei der dauerhaften Haarentfernung mit IPL oder Laser vermeiden

Wird die dauerhafte Haarentfernung mit IPL oder Laser professionell durchgeführt entstehen keine Nebenwirkungen. Die Haut kann sich nach einer Laser- oder IPL-Behandlung warm anfühlen. Dann tut es meist gut, sie mit einem Aloe Vera-Gel zu kühlen. Außerdem ist es wichtig, auf die Behandlungsvoraussetzungen zu achten, bevor man mit einer dauerhaften Haarentfernung beginnt. Ein professioneller Anbieter bietet jedoch vor der ersten Behandlung immer ein kostenloses Beratungsgespräch an.

Foto: © Jacek Chabraszewski – Fotolia.com

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.4 Sterne aus 9 Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.