Haarentfernung: IPL & Laser – alle Infos bei Dermalisse

Alles über Haarentfernung und dauerhafte Haarentfernung mit IPL

Sugaring und Waxing zur Haarentfernung

Hinterlasse einen Kommentar

Haarentfernung mit Sugaring und Waxing

Wer seine Haare nicht dauerhaft mit IPL entferen lassen möchte, dem stehen alternativ zum Beispiel die Haarentfernung mittels Sugaring und Waxing zur Verfügung.
Beim Sugaring oder Waxing werden die Haare mit einer Zuckerpaste entfernt, beim Brazilian Waxing und Waxing wird, wie es der Name ja schon impliziert, Wachs zum Enthaaren verwendet. Der Ursprung der Methoden liegt im alten Orient. Bereits vor langer Zeit rührten dort Frauen aus Zucker, Wasser und Zitrone eine Masse an (Halawa), mit der sie sich schon vor vielen Jahren die Haare entfernten. Auch heute noch wird Halawa im Orient angewandt.

Sugaring & Waxing – temporäre Haarentfernung

Was man wissen muss ist, dass die Haarentfernung mit der Zuckerpaste oder der Wachs-Paste nicht dauerhaft ist. Die Haare wachsen nach drei bis vier Wochen wieder nach und müssen dann wieder entsprechend entfernt werden.

Diese Art der Haarentfernung wird als nicht-dauerhafte (temporäre) Epilation bezeichnet, da die Haarwurzel bei der Entfernung der Haare nicht komplett zerstört wird, wie zum Beispiel bei der dauerhaften Haarentfernung mit IPL.

Sugaring & Waxing – wie funktioniert das eigentlich?

Vor dem Sugaring wird der Körperbereich, der enthaart werden soll desinfiziert und anschließend wird ein Puder (Babypuder) aufgetragen. So ist die Haut bei der Behandlung schön trocken. Für’s Sugaring wird die handwarme Zuckerpaste in der Regel mit den (behandschuten) Fingern entnommen und zur Haarentfernung auf den entsprechenden Körperbereich unter Hautspannung ziemlich fest aufgetragen, entgegen der Wuchsrichtung. Einige beschreiben diesen Prozess als unangenehm bis schmerzhaft. Jedoch dringt die Paste so tiefer in die Haarfollikelöffnungen hinein und umschließen sie besser. Dadurch können auch kurze Härchen erwischt werden und die Haare brechen nicht ab.

Gelöst wird Zuckerpaste dann in Haarwuchsrichtung, die Haare bleiben daran kleben und werden ausgerissen. Die Zuckerpaste wird wiederholt aufgetragen . Die Handtechnik beim Sugaring bezeichnet man auch als „Flicking“. Das englische Verb „to flick“ bedeutet übersetzt in etwa „schnalzen“.

Und bei diesem Begriff tut sich gleich die Frage nach den Schmerzen auf: Einige sagen, dass das Sugaring ziemlich schmerzhaft ist, andere wiederum halten die Schmerzen für weniger schlimm.

Einige Dienstleister bieten eine zusätzliche Enzymbehandlung an, die soll den Haarwuchs reduzieren.

Das Waxing funktioniert im Prinzip ähnlich. Vor dem Waxing wird desinfiziert und gepudert – der Unterschied zum Sugaring liegt darin, dass das Wachs vorher erwärmt wird und heiß auf die Haut aufgetragen wird – in Wuchsrichtung. Es kühlt jedoch ziemlich schnell ab und wird dann entgegen der Wuchsrichtung entfernt, mit einem Ruck. Manche Depiladoras (so nennt man die Brazilian Waxing-Behandlerinnen) verwenden zum Abziehen des Wachses Fließstreifen, andere wiederrum lösen das Wachs mit der Hand von der Haut. Ob das weh tut? Manche sagen ja, manche sind schmerzunempfindlicher und sagen nein, man könne es aushalten. Fragt man Menschen, die beide Methoden ausprobiert haben, dann sagen die meisten, dass Sugaring schmerzhafter ist und die Haut nach der Behandlung auch mehr gereizt ist.

Auch das Waxing zählt zu den Methoden der temporären Haarentfernung und muss nach einigen Wochen wiederholt werden.

Wer seine Haare dauerhaft entfernen lassen möchte, sollte sich über ein IPl- oder Laser-Haarentfernung informieren. Denn bei diesen Methoden werden die Haarwurzeln bei der Behandlung entfernt und es können keine neuen Haare mehr wachsen!

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 5 Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.