Haarentfernung: IPL & Laser – alle Infos bei Dermalisse

Alles über Haarentfernung und dauerhafte Haarentfernung mit IPL

Dauerhafte Haarentfernung: Gesicht und Damenbart

Hinterlasse einen Kommentar

Dauerhafte Haarentfernung im Gesicht

Die dauerhafte Haarentfernung im Gesicht ist besonders deshalb beliebt, da der Schminkeffekt ohne lästige Härchen besonders schön ist. Die kleinen Härchen im Gesicht sind meist auf den ersten Blick nicht so gut zu erkennen, trägt man jedoch Puder auf, dann zeichnen sie sich deutlich ab. Je nach Farbbeschaffenheit der Haare lassen die sich mit IPL oder mittels Sugaring sehr gut entfernen. Mit IPL ist die Haarentfernung dauerhaft, mittels Sugaring muss die Haarentfernung nach vier bis sechs Wochen wiederholt werden.

Dauerhafte Haarentfernung: der Damenbart

Vor allem der Damenbart ist den meisten Frauen lästig und soll deshalb entfernt werden – und zwar permanent. IPL und Laser-Haarentfernung erzielen ein solches Ergebnis, da beide Haarentfernungsmethoden die Haarwurzel zerstören. Doch nicht nur das Follikel wird zerstört, auch die winzigen Versorgungskanäle. Somit kann aus der zerstörten Haarwurzel auch keine neues Haar mehr nachwachsen. Ein ausgeprägter Damenbart wächst allerdings häufig auf Grund von Hormonstörungen (zum Beispiel Hirsutismus). Ist das der Fall, dann müssen die Behandlungen in der Regel häufiger wiederholt werden. Oder es müssen andere Methoden der Haarentfernung angewandt werden. Wer unter Hirsutismus leidet, sollte dehsalb mit seinem Dermatologen Rücksprache halten.

IPL für die dauerhafte Haarentfernung im Gesicht

Das Licht der IPL-Technik ist besonders für dunkle Haare gut geeignet, da diese viel Farbstoff enthalten, der das IPL-Licht in die Haarwurzel leitet. Der Damenbart ist meist eher dunkel und spricht deshalb auch besonders gut auf die IPL-Haarentfernung an.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 1 Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.