Haarentfernung: IPL & Laser – alle Infos bei Dermalisse

Alles über Haarentfernung und dauerhafte Haarentfernung mit IPL

IPL-Geräte für den Heimgebrauch – wie sicher sind sie wirklich?

2 Kommentare

Haarentfernung ist nicht nur im Sommer ein Thema. Die optimale Entfernung der Körperhaare beschäftigt Männer und Frauen ständig. Gefragt sind dabei vor allem Haarentfernungs-Methoden, die die Haut für einen langen Zeitraum glatt und geschmeidig halten.

Wie wird meine Haut permanent glatt und weich?

Um die Haut möglichst lang vor unliebsamen Haarwuchs zu bewahren, sind heutzutage besonders Haarentferungsmethoden beliebt, die mittel- und langfristig gute Ergebnisse liefern: Laser, IPL oder auch das Sugaring oder Waxing stehen dabei ganz hoch im Kurs. Wobei dauerhafte Ergebnisse nur mit den Haarentfernungs-Methoden erreicht werden, die auch die Haarwurzeln und deren Versorgungskanäle zerstören, also mit Laser und IPL, die die Haarzwiebel mit Lichtenergie veröden oder auch mit Methoden, die der Elektroepilation zugeordnet werden. Beim Sugaring oder Waxing verschwinden die Haare nur für einige Wochen, da die Haarwurzeln bei diesen Methoden nicht komplett entfernt werden.

IPL-Heimgeräte für die permanente Haarentfenrung sind beliebt, doch sind sie auch sicher?

Da die IPL-Haarentfernung besonders beliebt ist, gibt es seit einiger Zeit IPL-Geräte für den Heimgebrauch. Die sorgen zwar nicht für eine dauerhafte Haarentferung im herkömmlichen Sinn, stoppen jedoch bei regelmäßiger Anwendung das Haarwachstum. Wird allerdings nicht mehr weiter behandelt, wachsen auch die Haare anschließend wieder weiter. jetzt warnte allerdings die Onlineausgabe der „Berner Zeitung“ vor dem sorglosen Umgang mit diesen Geräten

„Obwohl die mehrere Hundert Franken teuren Geräte frei im Handel erhältlich sind, raten sowohl die Schweizerische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Heilmittel, Swissmedic, wie auch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) all jenen, die sich unliebsame Haare mit einem Laser- oder Blitzgerät entfernen lassen wollen, dafür ausgebildetes Fachpersonal aufzusuchen“, ist hier nachzulesen.

Die Hersteller sind da anderer Meinung, so gibt es etwa von der Firma Philips auf Anfrage eine schriftliche Stellung, die wie folgt zitiert wird: „Bei sachgemässer Anwendung sind die Geräte sicher in der Anwendung.“

Laut Beat Gerber, Leiter Bereich Optische Strahlung beim schweizer BAG sei dies zwar korrekt, „doch langfristige Schäden könnten trotzdem nicht ausgeschlossen werden“, so der Experte. Seiner Meinung nach können die IPL-Heimgeräte in der Anwendung vor allem dann gefährlich werden, wenn ein Anwender an einer unentdeckten Hautkrankheit leide.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3 Sterne aus 4 Meinungen

2 thoughts on “IPL-Geräte für den Heimgebrauch – wie sicher sind sie wirklich?

  1. Der Satz: “Bei sachgemässer Anwendung sind die Geräte sicher in der Anwendung.” ist das wichtigste in diesem sehr interessanten Artikel.
    Doch was ist in diesem Fall sachgemäß? Kosmetikerinnen müssen Schulungen absolvieren, fundierte Kenntnisse nachweisen um im Bereich Haarenfernung mit Geräten tätig werden zu dürfen. Was anhand der Gefahr, die unsachgemäße Handhabung in sich trägt auch wichtig ist. Under dem Ansatz gesehen, es gibt keine Wirkung, die nicht auch eine Nebenwirkung mit sich bringt, sollte meiner Ansicht nach, IPL nur von Fachpersonal durchgeführt werden.

    • Vielen Dank für den wichtigen Hinweis. IPL darf vor allem nicht auf Leberflecken, Altersflecken oder Muttermalen angewendet werden. Nur geschultes Fachpersonal erkennt, wann IPL bedenkenlos angewandt werden kann.

      Viele Grüße,
      das Team von Dermalisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.