Haarentfernung: IPL & Laser – alle Infos bei Dermalisse

Alles über Haarentfernung und dauerhafte Haarentfernung mit IPL

Haarentfernung: Intimrasur hygienischer?

Ein Kommentar

Als häufigster Grund für die dauerhafte Haarentfernung im Intibereich wird die Hygiene genannt. Doch ist es wirklich hygienischer, wenn alle Haare untenrum entfernt werden?

Haarentfernung im Intimbereich und Hygiene

„Nein, für die Hygiene spielt es keine Rolle, ob man die Haare entfernt oder stehen lässt“, sagt Dr. Ernst Tabori, Facharzt für Hygiene vom Deutschen Beratungszentrum für Hygiene des Universitätsklinikums Freiburg, in einem Interview mit „t-online.de“. Das liegt laut dem Mediziner daran, dass die Geruchsbildung von anderen Faktoren abhängig ist. Wie zum Beispiel hormonellen Schwankungen, Ernährung, Beschaffenheit der Kleidung und natürlich der Körperpflege.

Waschen ist wichtiger als die Haarentfernung

Vor allem die Schweißbildung unter den Achseln sorgt häufig für unangenehme Gerüche. Das hängt jedoch nicht damit zusammen, ob man die Haare unter den Achseln entfernt oder nicht, sondern davon, wie regelmäßig man sich wäscht. Wer nachlässig mit dem Waschen der Achselhöhlen ist und die Haare dort stehen lässt, riecht allerdings trotzdem mehr. Der Grund dafür ist laut Dr. Tabori, dass die Haare wie ein Fächer wirken würden und den Geruch so intensiver verteilen würden. Im Intimbereich ist das ähnlich.

Intimbereich: verlockender Duft

Auch wer seinen Intimbereich äußerst rein hält und die Haare dort entfernt, verströmt einen Geruch – der ist allerdings nur unterbewusst wahrnehmbar. Es handelt sich dabei um die so genannten Pheromone. Das sind Sexualduftstoffe die der Körper aussendet, um   sexuelle Bereitschaft zu signalisieren.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

One thought on “Haarentfernung: Intimrasur hygienischer?

  1. Die Haarentfernung ist wohl eher eine Modeerscheinung als eine Frage der Hygiene. Körpergeruch entsteht natürlich eher im Sommer als im Winter, man schwitzt halt mehr. Aber es ist nicht (nur) die Fächerwirkung der Achsel oder Intimhaare, die ja im Normalfall nicht frei schwingen. Die wildesten Deobenutzer sind wohl Leute im feinen Zwirn. Kostüm- oder Anzugträger im Businessbereich schwitzen meist sehr heftig und denken sie stinken, weil man das ständig in der Werbung hört. Schuld ist tatsächlich schlechte Hygiene, wenn es stinkt. Es wird zu oft zum Deo gegriffen und zu selten zum feuchten Waschlappen. Dadurch bleibt der Schweiß erhalten, gammelt und stinkt. So einfach ist das. Deos verstopfen einfach die Poren, meist mit krebserregenden Aluminiumsalzen. Es wird sogar damit geworben, dass die Salze gut sind. Dabei nehmen sie dem Körper die lebensnotwendige Möglichkeit sich zu entgiften und zu kühlen Es ist sogar nachgewiesen, dass Deos maßgeblich am verstärkten Auftreten von Brustkrebs beteiligt sind.
    Wenn es um die Hygiene geht lieber waschen. Wenn es der Schönheit dient rasieren und waschen.
    Viele Grüße
    Günter Heil
    Ravensburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.