Termin online buchen
Termine vereinbarenTermine sofort online buchen

Termin online buchen

 
FAQs - dauerhafte Haarentfernung mit IPL

Wie funktioniert die IPL-Behandlung und welches Gerät ist am besten?

Das sichtbare Licht (600-950 nm) wird von der IPL Blitzlampe (Xenonlicht) durch ein Glasprisma in den Haarbereich geleitet. Haare enthalten das Pigment (Melanin), das das Licht aufnimmt und es in Hitze umwandelt. Die Hitze wird durch das Haar in den Haarfollikel geleitet, der somit verödet wird und dann nicht mehr in der Lage ist, Haare zu produzieren.

Es ist immer wieder ein beliebtes Thema: Welches System funktioniert am besten? Laser oder IPL Gerät?
Es gibt verschiedene Studien zur Wirkungsweise von Laser und IPL Systemen. Im Ergebnis der Studien zeigt sich, dass die Wirksamkeit von Laser und IPL Systemen in Bezug auf die Haarentfernung nicht groß voneinander abweicht. Da die Behandlung mit IPL aber wesentlich angenehmer und kostengünstiger ist, führen wir keine Haarentfernung mit Laser durch.

Was ist besser? IPL Geräte der 1. oder der 2. Generation? Oder gibt es schon Geräte der 3. Generation?
Wir verwenden verschiedene Geräte und haben bereits alle Gerätetypen getestet. Insofern können wir Ihnen umfangreiche Erfahrungen mitteilen:
IPL Geräte der 1. Generation (z.B. Crystal, Record etc.) filtern den Infrarotbereich nicht heraus, was zu einer stärkeren Erwärmung führt. Aus diesem Grunde wird mit gekühltem Gel gearbeitet. Das Gerät eignet sich durchaus zur Haarentfernung, ist jedoch wegen der Wärmeentwicklung nicht so angenehm. Aufgrund des Wellenbereiches von unter 500 nm besteht darüber hinaus bei Menschen, die sich der UV Strahlung ausgesetzt haben, ein größeres Risiko für Pigmentverschiebungen.

IPL Geräte der 2. Generation (z.B. Ellipse von DDD) filtern den Infrarotbereich heraus, was angenehmer in der Anwendung ist und sich somit besser für die Haarentfernung eignet. Das von uns verwendete Ellipse Flex war jedoch in seinen Einstellungsmöglichkeiten etwas eingeschränkt, weshalb wir uns für ein Gerät entschieden haben, das mehr Möglichkeiten bietet.
Dieses Gerät bietet zusätzlich zur Infrarot-Filterung noch eine aktive Kühlung des Behandlungsapplikators (was manchmal als 3. Generation bezeichnet wird) an, was die Behandlung noch weniger schmerzhaft und somit erfolgreicher macht.

Grundsätzlich gilt aber, dass mit den Bezeichnungen 1., 2. und 3. Gerätegeneration viel Augenwischerei betrieben wird. Mit allen Geräten lassen sich Haare entfernen. Es nützt aber das beste Gerät nichts, wenn der/die AnwenderIn es falsch einstellt. Je neuer der Gerätetyp ist, desto geringer ist das Nebenwirkungsrisiko und somit das Ergebis bei richtiger Anwendung auch optimaler. Insofern sollten Sie schon darauf achten, dass das Haarentfernungsinstitut viele Anwendungen jeden Tag durchführt. Nur diese Institute sind auch finanziell in der Lage, immer neue Geräte anzuschaffen und ihr Personal laufend auf dem neuesten Stand der Technik zu halten. Das gilt für unser Institut und zwei bis drei Mitbewerber. Kosmetikinstitute, die 2-3 Behandlungen in der Woche ausführen, können dies sicher nicht leisten.

Welche Patienten können behandelt werden?

  • Es ist leicht, schwarze Haare zu behandeln, denn die große Konzentration von Melanin in diesen Haaren führt zu einer optimalen Absorption der Lichtenergie und damit zur optimalen Umwandlung in Hitze. Blonde Haare haben weniger Melanin, und infolgedessen wird weniger Hitze produziert und so auch weniger Haarfollikel dauerhaft zerstört. Graue (weiße) und rote Haare enthalten sehr wenig Melanin und können daher nicht wirkungsvoll behandelt werden.
  • Die obere Hautschicht, die Epidermis, enthält auch Melanin, und die Konzentration steigt, wenn die Haut UV-Strahlung ausgesetzt wird. Es ist deshalb erforderlich, dunkelhäutige oder sonnengebräunte Patienten mit weniger Energie zu behandeln, um Hitzeentwicklungen zu vermeiden (Schmerzen und/oder Verbrennungen). Der ideale Patient ist hellhäutig mit schwarzen Haaren, obwohl Behandlungsvorschläge für verschiedene Haar- und Hauttypen in der Ellipse vorprogrammiert sind.

Ist dauerhafte Haarentfernung möglich?

  • Klinische Untersuchungen haben gezeigt, dass bis zu 90 % der Haare entfernt werden können. Da sehr helle und weiße Haare nicht entfernt werden können, verbleibt immer eine gewisse Körperbehaarung, die aber von den meisten nicht mehr wahrgenommen wird. Nach der ersten Behandlung haben die meisten Menschen eine bedeutende Verringerung der Haardichte. Nachwachsende Haare neigen dazu, feiner und farblich heller zu werden. Es ist wichtig zu wissen, dass die erste Behandlung die Wachstumsphase der nicht-wachsenden Haare synchronisiert. Daher erscheint es so, als ob die Haare nachwachsen. Tatsächlich aber beginnen die verbleibenden "Resthaare" zur selben Zeit zu wachsen.

Wie viele Behandlungen sind für eine dauerhafte Haarentfernung nötig?

  • Niemand kann eine dauerhafte Entfernung aller Haare garantieren. Es ist möglich, Haare zu entfernen, doch die Ursache für das Wachstum der Haare selbst kann nicht entfernt werden. Wenn aus hormonellen oder anderen Gründen, Haare wieder anfangen zu wachsen, dann müsste die Behandlung (teilweise) wiederholt werden.
    Nur Haare in der Wachstumsphase können erfolgreich behandelt werden. Der zeitliche Ablauf der Wachstumszyklen wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst wie z.B. Körperstelle, Haardichte, Haarstärke, ethnische Herkunft, Hormonniveau und Alter.

  • Bei 80% der Menschen sind durchschnittlich 6-8 Behandlungen erforderlich, um bis zu 80% der Haare dauerhaft zu entfernen. Jeder Mensch ist individuell verschieden. Bei einigen wachsen bereits nach drei Behandlungen kaum noch Haare nach, während andere selbst nach 8-10 Behandlungen noch kein zufriedenstellendes Ergebnis erreichen konnten. Viele persönliche Faktoren können dafür eine Rolle spielen. Bei einigen Menschen liegen die Haarwurzeln genetische bedingt tiefer in der Haut als bei anderen oder die Melaninstruktur des Haares spricht auf die Lichtimpulse nicht ausreichend an. Manche Menschen sind auf ihrer Haut auch so empfindlich, dass sie keine ausreichenden Lichtimpulse vertragen.

  • Gewöhnlich betragen die Abstände zwischen den Behandlungen 8-12 Wochen (je nach Behandlungsbereich). Nach drei bis vier Behandlungen sollte ein sichtbarer Erfolg zu erkennen sein. Andernfalls ist zu entscheiden, ob die Behandlung verändert oder überhaupt noch fortgesetzt werden sollte.

Welche Vorkehrungen sind erforderlich?

  • Um eine erfolgreiche Behandlung zu gewährleisten, müssen Haare vorhanden sein, die Haarfollikel haben. Folglich ist Zupfen oder Wachsen einen Monat vor der ersten Ellipsebehandlung verboten. Das Verwenden von Enthaarungscremes und das Rasieren der Haare kann aber erfolgen.
  • Bräunung (Sonne, Solarium und Selbstbräunungscreme) sollte einen Monat vor und auch während der Behandlung vermieden werden. Dies reduziert die Lichtabsorption durch die Haut und verringert die Gefahr von Schmerzen oder Verbrennungen. Nach der Behandlung ist die Haut gegenüber UV-Licht empfindlicher und der behandelte Bereich sollte für einige Wochen nicht der Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Andernfalls besteht auch die Gefahr einer unschönen Pigmentveränderung der Haut. Eine Sonnenschutzcreme (SPF 30) sollte bis zu einem Monat nach der Behandlung verwendet werden.

Muss sich der Patient vor der Behandlung rasieren?

  • Es ist vorteilhaft, wenn der zu behandelne Bereich 24 Stunden vorher zum letzten Mal rasiert wird. Dies ermöglicht es dem Anwender, den zu behandelnden Bereich mit einem Stift zu kennzeichnen. Unrasiert kann die Behandlung jedoch nicht durchgeführt werden, da alle Haare vor dem Einsatz des Gerätes entfernt sein müssen. Gegebenfalls wird der Behandler die verbliebenen Haare abrasieren und den Aufwand gegebenfalls abrechnen.

Wie lange dauert eine einzelne Behandlung zur Haarentfernung?

  • Bei Dermalisse dauert eine IPL-Behandlung zum Beispiel an der Oberlippe ca. 15 Minuten, an den Unterschenkeln ca. 45 Minuten, am Rücken (inkl. Schulter Nacken) ca. 45 bis 60 Minuten. Wer bei Dermalisse eine dauerhafte Haarentfernung am ganzen Körper machen lassen möchte, der sollte je nach Größe und Umfang mit zwei bis drei Stunden rechnen. In der Regel ist die Länge einer einzelnen Behandlung kein Qualitätsmerkmal. In anderen Instituten können die IPL-Behandlungen zum Teil überaus lange dauern. Die Ursache hierfür ist meistens, dass die Behandlerin noch wenig Erfahrung hat, weil sie die dauerhafte Haarentfernungen noch nicht lange macht - oder eben nicht so häufig. Das Ergebnis ist deshalb nicht unbedingt schlechter. Aber: Für die Kunden ist die Belastung größer, da sie deutlich länger ausharren müssen und es damit auch unagenehmer werden kann.

Warum gibt es Unterschiede in der Behandlungsdauer mit IPL?

  • Wenn eine Behandlung zur dauerhaften Haarentfernnung lange dauert, ist häufig die mangelnde Leistungsfähigkeit der Geräte dafür verantwortlich. Der Grund: Erzeugt werden die starken Lichtblitze von Kondensatoren. Wenn diese zu schwach sind, dann können die Lichtblitze nicht schnell genug erzeugt werden - oder aber ihre Energie ist nicht ausreichend genug, um auch einen größeren Behandlungsapplikator (Kristall) mit ausreichend und intensiven Lichtblitzen zu versorgen. Viele IPL-Geräte können pro Lichtblitz nur ca. vier oder fünf Quadratzentimeter Körperoberfläche bedienen. Andere IPL-Geräte sind leistungsfähiger: Sie können pro Blitz auf einer Fläche von sechs bis zu zehn Quadratzentimeter die Haare entfernen - dauerhaft. Dass so ein leistungsstarkes Gerät die IPL-Behandlung deutlich abkürzt, ist logisch. Wenn die Behandlung also in der Kombination "ungeübte Behandlerin" plus "schwächerem IPL-Gerät" stattfindet, dann kann eine IPL-Behandlung und somit auch die dauerhafte Haarentfernung schon zwei bis sogar drei Mal länger dauern, als wenn eine geübte Behandlerin mit einem leistungsstarken Gerät die IPL-Behandlung durchführt.

Warum verwendet man überhaupt leistungsschwächeren IPL-Geräte?

  • Meist sind diese Geräte günstiger zu erwerben. Dazu kommt, dass die Blitzlampen sehr teuer sind und bei den leistungsschwächeren Geräten länger halten. Bei Dermalisse kommt jedoch ausschließlich nur eines der leistungsstärksten IPL-Geräte zum Einsatz, die es derzeit überhaupt auf dem Markt gibt. Unser Gerät schafft mit einem einzigen Lichtblitz, Haare auf einer Fläche von rund neun Quadratzentimeter dauerhaft zu entfernen. Unser IPL-Gerät wird nicht nur in Deutschland hergestellt und gewartet - es wurde auch komplett in Deutschland entwickelt.

Ist eine Nachbehandlung erforderlich?

  • Im Allgemeinen nicht. Für Patienten mit einer empfindlichen Haut könnte eine beruhigende Creme oder Salbe für einige Tage nach der Behandlung hilfreich sein.

Warum scheint es so, als ob die Haare nach der Behandlung zu wachsen beginnen?

  • Anders als bei der Laser-Behandlung werden Haare bei der Ellipsebehandlung nicht verdunstet. Die Haarfollikel werden zerstört, aber die Haare bleiben in den Follikeln und liegen häufig an der Epidermis. Sie fallen nach 1-3 Wochen heraus, wenn sich die Epidermis erneuert. Während dieser Periode scheint es so, als ob die Haare wachsen würden. Man kann einfach demonstrieren, dass das Haar bereits gelöst ist, indem man es mit einer Pinzette herauszieht. Dies ist eine wichtige Information für die Patienten, damit sie nicht ein blitzschnelles, sofort sichtbares Resultat erwarten.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen?

  • Die meisten Menschen haben keine Nebenwirkungen. Eine normale Reaktion ist, dass die Haut sofort nach der Behandlung ziemlich rot wird. Selten können kleine Blasen auftreten, ähnlich derer, die bei übermäßiger Sonnenbestrahlung entstehen. Diese Hautreaktionen verschwinden normalerweise innerhalb einiger Stunden oder weniger Tage. In sehr seltenen Fällen können vorübergehende Pigmentveränderungen der Haut auftreten, was fast immer darauf zurückzuführen ist, dass die behandelte Haut vor oder nach der Behandlung einer UV Bestrahlung ausgesetzt wurde. Bis die Pigementveränderungen (helle oder dunkle Flecken) wieder verschwinden, kann es mehrere Monate dauern. Eine Schädigung der Haut (schnellere Alterung, Hautkrebs etc.) wie nach übermäßiger Sonnenbestrahlung ist ausgeschlossen, da kein UV Licht im Lichtimpuls enthalten ist.

Ist Haarentfernung möglich, wenn die Patientin schwanger ist?

  • Wir schlagen vor, dass mit dem Behandlungsbeginn bis 2-3 Monate nach der Geburt gewartet wird. In dieser zeit hat sich das Haarwachstum synchronisiert, was bedeutet, dass eine große Anzahl Haare sichtbar ist, was die Behandlung erfolgreicher macht. Während der Schwangerschaft führen wir keine Behandlungen durch. Es sind zwar keine Hinweise bekannt, dass der Fötus durch das helle Licht gestört wird, aber aus Gründen der Vorsicht sehen wir während dieser Zeit von Behandlungen ab.